*** ARCHIV ***
Berichte Gemeindeleben

Berichte aus den Jahren

> 2019

> 2018

> 2017

> 2016

Aktuelle Meldungen

* Corona-Pandemie: Aktuelle Hinweise *
25.07.2020 - Hier finden Sie die aktuellen Hinweise zu Maßnahmen und Einschränkungen der Aktivitäten unserer Pfarrei aufgrund der Corona-Pandemie sowie Hinweise zu den Gottesdiensten.
Informationsabend zum Kommunionkurs 2020/21
26.06.2020 - Die Anschreiben an die Eltern werden in den kommenden Tagen versendet.
Hilfsaktion für den Libanon
07.08.2020 - Beirut liegt in Schutt und Asche
Flüchtlingskinder brauchen Hausaufgabenhilfe!
25.07.2020 - Aufruf des Caritasverbandes Rhein-Sieg

Termine & Veranstaltungen

Kess erziehen ®

Das katholische Familienzentrum Lohmar und das DRK Familienbildungswerk laden ein zum Kurs
02.09.2020
Mehr...

Grenzen setzen - Grenzen erleben

Das DRK Familienbildungswerk und das Katholische Familienzentrum St. Johannes laden ein zum Themenabend
28.09.2020
Mehr...

Gottesdienste

Eine Übersicht der aktuell stattfindenen Gottesdienste und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie > hier.

Aus dem Gemeindeleben

Lesen Sie hier Berichte über Veranstaltungen und Aktionen in unseren Gemeinden:

 

 

 

Juli 2020

Raus aus den Schubladen

Missio sagt danke

Mit einigen hundert Handys, die die Schubladen füllen, hat das Repair Café seit drei Jahren die „Aktion Schutzengel“ von MISSIO, Aachen, unterstützt. Die recycelten Handys legen wertvolle Rohstoffe frei. Dieser nachhaltige Umgang mit Ressourcen unterstützt Familien in Not im Osten der demokratischen Republik Kongo.

Die Aktion wird auch in Zukunft fortgesetzt. Handys können weiterhin zu den Öffnungszeiten im Repair Café abgegeben werden, sobald die Arbeit wieder aufgenommen werden kann.

 

 

 

 

 

Juli 2020

Abschied aus der Kita Lohmar

Ein herzliches Dankeschön und alles Gute für den Ruhestand

Mit dem zu Ende gehenden Kindergartenjahr steht in unserer Kita Lohmar eine große Veränderung an. Nach 17 Jahren als Erzieherin in unserer Einrichtung verabschiedet sich Barbara Küster-Wittenberg (Foto links) in den verdienten Ruhestand. Den gleichen Schritt geht auch Ursula Muß (Foto rechts), die fast 46 Jahre lang in unserer Kita gewirkt hat, die meiste Zeit davon auch als Leiterin der Einrichtung. Beide haben auf ihre Weise unsere Kita geprägt, früher in der Hermann-Löns-Straße, die letzten Jahre nach dem Umzug in der Pützerau.

Wir sagen als Träger ein herzliches Dankeschön für die gute und erfolgreiche Arbeit mit den Kindern, für die hervorragende Zusammenarbeit mit den Eltern über Generationen hinweg, und für die immer sehr gute Kooperation mit der Pfarrei. Für den Ruhestand wünschen wir beiden alles Gute und Gottes Segen!

 

 

 

 

 

 

Juni 2020

Die Bauarbeiten schreiten voran

Sanierung der Heizungsanlage in Kreuzerhöhung, Scheiderhöhe

Anfang Juni ging es los - im Kirchraum wurde alles ordentlich abgedeckt und die dringend notwendige Reparatur der in die Jahre gekommenn Heizungsanlage konnte beginnen.Inzwischen schreiten die Arbeiten gut voran: Alle drei Gaskonvektoren in den vorhandenen alten Öffnungen in der Kirche wurden installiert und die entprechenden Rohre vom Keller aus eingebaut. Nunmehr werden die Baugruben verfüllt und die Bodenfliesen verlegt. Diese Arbeiten im Innenraum werden aller voraussicht nach bis Anfang Juli 2020 abgeschlossen sein, so dass die Kirche dann in der ersten Julihälfte wieder zur Verfügung stehen könnte. Sobald die Genehmigung für den Aufbruch der Straße vorliegt, geht es mit der Verlegung der Nahwärmeleitung, der Errichtung der Kompaktstation im Keller und den Anschluß an die Gaskonvektoren weiter. 

Aktualisierung 03.07.2020

Fotos ►

20200703_092302 20200703_092410

Die Glocken läuten wieder und die Kirche erstrahlt im Kerzenschein. Die für den Abend des 2. Juli in Scheiderhöhe vorgesehene Open-Air-Abendmesse musste aufgrund der schlechten Witterung in die Kirche verlegt werden. Dies war glücklicher Weise möglich, da die Baufirma schon einen Tag früher mit den Arbeiten in der Kirche fertig geworden ist. Und Frau Höck hat natürlich in Windeseile alle erforderlichen Vorbereitungen für die Durchführung des Gottesdienstes erledigt.

Im Kirchraum stehen nun keine Arbeiten mehr an, somit können auch die sonntäglichen Messen wieder wie gewohnt stattfinden.

Wie geht es weiter?
Nachdem nunmehr Straßen NRW die Genehmigung für den Aufbruch der Straße zur Verlegung der Nahwärmeleitung erteilt hat, sind diese Arbeiten Ende des Monats geplant. Anschließend erfolgt der Anschluß an die Kompaktstation im Keller und an die drei Gaskonvektoren in der Kirche. 

 

 

 

 

 

Juni 2020

Neuigkeiten von St. Mariä Heimsuchung, Donrath

Sicherungs- u. Sanierungsarbeiten schreiten voran

Ein bautechnisches Gutachten belegte im letzten Jahr, dass die Fundamente der Kirche unzureichend und damit die Statik, insbesondere der Giebelwand, gefährdet war. Vor diesem Hintergrund blieb dem Kirchenvorstand keine andere Wahl, als die Kirche mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres zu schließen. Das war im Juni vergangenen Jahres. Seitdem ist einiges passiert.

Zur Gefahrenabwehr musste die Kirche im Bereich der Giebelwand mit einem Bauzaun großräumig abgesperrt werden. Zur Sicherung der Giebelwand wurden zwei Horizontalrahmen im Altarraum angebracht und mit Schrauben an den Außenwänden befestigt. Die Durchführung der sogenannten Notsicherungsmaßnahme ist mittlerweile abgeschlossen, so dass der Bauzaun wieder entfernt werden konnte. Des Weiteren konnte die Dachsanierung und die Erneuerung des Blitzschutzes abgeschlossen werden, die nach dem Sturmschaden im letzten Jahr notwendig geworden waren.

Aber als ob das nicht schon genug wäre, es gibt ja noch die Schimmelpilzsanierung in der Sakristei. Hier müssen die Wände noch neu gestrichen werden. Und zum anderen muss auf der Orgelempore noch die Öffnung in der Balustrade geschlossen werden. Beide Maßnahmen werden aber in absehbarer Zeit abgeschlossen.

Aktualisierung 01.07.2020

Inzwischen konnten die letzten Baumaßnahmen abgeschlossen werden. Das Bild zeigt die wieder geschlossene Balustrade. Für den Bauausschuss schließt sich damit ein großen Kapitel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steine der Hoffnung in Lohmar und ...

Fotos ►

Steine der Hoffnung in Neuhonrath Steine der Hoffnung in Scheiderhöhe Steine der Hoffnung in Scheiderhöhe Steine der Hoffnung in Birk
Steine der Hoffnung in Lohmar und ...

Mai 2020

Steine der Hoffnung

Viele folgten der Einladung von Pastoralreferent Mattia Zurlo

Pastoralreferent Mattia Zurlo hatte vor ein paar Wochen alle Kinder und Jugendliche herzlich eingeladen, kreativ zu werden und einen Stein mit Symbolen, Schriften oder Zeichnungen zu gestaltet. Diese Steine mögen ein Zeichen des Zusammenhaltes, der Hoffnung und der Gemeinschaft in der jetzigen Corona-Krise zum Ausdruck bringen.  In unseren Hauptkirchen (Lohmar-Ort, Wahlscheid, Scheiderhöhe, Neuhonrath und Birk) sind die gestalteten Steine vor dem Altar zu bestaunen. Wir freuen uns über die zahlreichen Steine. 

 

 

 

 

Mai 2020

Ein musikalischer Gruß: Möge die Straße

"Stay at home"-Video der Churchers

Mit den Corona-bedingten Einschränkungen mussten sich auch die Churchers arrangieren. Seit Mitte März sind keine gemeinsame Proben mehr möglich, auch andere geplante Aktivitäten und das Zeltlager über Christi Himmelfahrt in Holland mussten abgesagt werden. Um dennoch etwas gemeinsam zu unterehmen, wurde ein Video mit dem Lied "Möge die Straße" (Irische Seegenswünsche) zusammengestellt. Jeder der Beteiligten hat seinen Teil zu Hause aufgenommen, dann wurde alles zusammen abgemischt. Das Ergebnis kann man sich hier anschauen. > zum Video

 

 

 

 

Fotos ►

bild2w bild3

Mai 2020

Ein Lächeln im Gesicht

Kunstausstellung trotz Corona in der Kath. Kita Neuhonrath

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Erzieherin habe ich im Januar dieses Jahres mit den 4-5 Jährigen Kinder der Kath. Kindertagestätte Sankt Mariä Himmelfahrt, Neuhonrath, ein Projekt im ästhetischen Bildungsbereiches begonnen.

Am Anfang meines Projektes traf ich mich mit den Kindern und wir überlegten gemeinsam, wie unser Projekt heißen soll und welche Techniken wir anwenden wollen.

Im Laufe des Projektes entstanden folgende Werke:

  • Portraits zeichnen
  • Wir gestalteten ein Fensterbild in unserem Staunfenster
  • Wir gestalteten einen Banner „Neuhonrath Alaaf“ indem wir diesen mit Händen und Füssen bemalten
  • Wir zeichneten Erlebnisbilder mit Aquarellstiften
  • Mit Kettmaterial legten wir zum Thema Ostern ein Bild aus
  • Mit Wassermalfarbe malten wir Küken Bilder

Kurz vor Ende der Projektarbeit machte uns das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung und beendete kurzfristig unser Projekt. Da wir ursprünglich eine Ausstellung der Kunstwerke in unserer Turnhalle geplant hatten, haben wir gemeinsam mit unserer Leitung entschieden, die Ausstellung statt in der Turnhalle auf dem Hof vor unserer Kindertagestätte stattfinden zu lassen.

Gesagt, getan. Mit einer Rundmail wurde zu unserer Ausstellung eingeladen, natürlich versehen mit wichtigen Hinweisen zur Beachtung der Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen. Unsere Ausstellung war für Freitag, 15.05.2020 und Montag, 18.05.2020 geplant.

Bei wunderschönem Wetter und strahlendem Sonnenschein konnte unsere Ausstellung dann wie geplant stattfinden. Trotz der Coronazeit war es mir wichtig, die Leistung der Kinder zu würdigen und anzuerkennen. So konnte ich den Eltern und Kindern an diesen Tagen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

(Sabrina Flock)

 

 

 

.

Mai 2020

Achtung - Sicherheitshinweis...

Etwas hurmorvolles zur Coronazeit von den Messdienern Lohmar-Nord






01.05.2020

Altenberger Licht

Jugendliche und Erwachsene unserer Gemeinde haben sich an der Altenberger Licht-Aktion beteiligt und selbst zu Hause Kerzen 🕯 verziert. 

„Das Altenberger Licht entstand 1950 nach den Schrecknissen des zweiten Weltkrieges als Zeichen der katholischen Jugend für Versöhnung und Frieden in Europa. Es ist nicht zufällig, wenn wir von Zeit zu Zeit einen ‚Lichttag‘ halten. Ein Gebet, eine Gebetsstunde, durch die eine Gemeinschaft gemeinsam vor Gott steht! Es macht unser Leben erst lebenswert, wenn wir im täglichen Einerlei solche Höhepunkte haben. 

Licht muss wieder brennen in unseren Herzen, damit es leuchte und glühe draußen in der Welt! Nehmen wir das Licht in beide Hände und bringen wir es einer Welt, die nach Licht ruft."

 

 

 

April 2020

Postkarten-Aktion

 

 

Für wen kann ich in dieser besonderen Zeit ein Licht sein?
Wer ist für mich wie Licht in meinem Leben?

Die Messdienerinnen und Messdiener unserer Gemeinde haben sich dazu Gedanken gemacht und diese auf Postkarten festgehalten.

Hier ein Paar Impressionen. 

 

 

 

April 2020

Und was nun?

Wie erlebt das Kindergartenteam die Coronazeit?

Am 13.03.2020 wurde von der Bundesregierung beschlossen, alle Schulen und Kitas bleiben wegen des Corona-Virus geschlossen.

Und was nun? Diese Frage stellten sich auch die Mitarbeiter der Katholischen Kindertagesstätte St. Mariä Himmelfahrt aus Lohmar. Nach dem Wochenende trafen sich erst einmal alle Mitarbeiter mit genügend Mindestabstand und tauschten sich gemeinsam über Ängste und Sorgen aus und wie es wohl nun in der nächsten Zeit weiter gehen soll. Dann wurden die Ärmel hochgekrempelt und erst einmal gemeinsam losgelegt. Die Einrichtung,  die Spielmaterialien sowie das Außengelände  wurden gründlich aufgeräumt. Es wurde ein Plan erstellt, welche Kinder die Notfallbetreuung nutzen, was gibt es zum Mittagessen, wer vom Team übernimmt die Betreuung der Kinder in der Notgruppe und was machen die Mitarbeiter die zu Hause bleiben müssen.

Wir tauschten uns sehr viel über WhatsApp aus und bekamen immer wieder neue Aufgaben wie zum Beispiel Online Fortbildungen, Arbeiten an einzelnen Bildungsbereichen,  Elterngespräche über Skype zu führen, neue Projekte zu planen usw.

Gemeinsam überlegten wir, was wir für unsere Kinder, die zu Hause sind, machen konnten. So entstand die Idee, für die Kinder Videos aufzunehmen. Wir drehten kleine Bilderbuchgeschichten, sangen Lieder und sendeten Ostergrüße an alle Kinder und Eltern. Besonders gefreut haben wir Erzieher uns als die Kitakinder uns Grüße schickten und uns Mitteilten dass sie uns vermissen. Wir riefen die Kinder zu Hause an oder Skypten mit ihnen was allen großen Spaß machte. Es wurden Experimente an die Vorschulkinder geschickt, die sie zu Hause ausprobieren konnten oder ein Arbeitsblatt für den Portfolioordner auf dem die Kinder festhalten können was sie in der Corona Zeit zu Hause alles gemacht haben. Außerdem wurden von den Kindern Steine bemalt, die als Steinkette vor der Kita gelegt wurden.

Ein großes Dankeschön auch an unsere Eltern die uns immer wieder positives Feedback  für unsere Aktionen gaben und uns so motivierten weiter zu machen.

Uns als Team hat diese Zeit gestärkt, jeder hat etwas in dieser schweren Zeit dazu beigetragen  den Betrieb weiterlaufen zu lassen, um nach Corona voller Energie  neu durchzustarten. Wir hoffen alle es Dauert nicht mehr lange, denn die Kita soll schnell wieder mit viel Leben gefüllt werden.

Lisa Debus, Erzieherin

 

 

 

 

 

 

April 2020

Ein Zeichen des Zusammenhalts

"Steinketten" an der Heider Kapelle

Auch wenn derzeit noch völlig ungewiss ist, wann es wieder Angebote für gemeinsame Veanstaltungen in der Kapelle in Heide geben kann: Die Kapelle ist weiterhin sonn- und feiertags geöffnet. Hier darf man gerne einzeln oder als Familie eintreten, sich von einer Wanderung ausruhen, Musik hören, schweigen und beten, in der Bibel lesen, ein Teelicht entzünden und seine Gedanken in das Gästebuch schreiben.

Und es gibt eine neue Initiative von Eltern und ihren Kindern:

Sie haben viele Steine bunt bemalt und sie in den umliegenden Wäldern - vorwiegend im Friedwald - ausgelegt. Sie sind herzlich eingeladen, diese Steine aus dem Wald mitzunehme und sie außen an der Heider Kapelle als Steinkette in einer Reihe an der Wand abzulegen. Wenn Sie also beim nächsten Spaziergang  solche bunten Steine finden, nehmt Sie doch einen davon mit und bringen ihn zur Kapelle. Die ersten Steine sind dort bereits aufgereiht.

Wer möchte, kann sich die Steine natürlich dort auch nur anschauen. Vielleicht wollen Sie/Ihr ja auch einen Stein bemalen und dazulegen.

Die Eltern wollen damit mit dieser Aktion ein Zeichen des Zusammenhalts setzen.

 

 

 

 

24. März 2020

Blühendes Zeichen, das Mut machen kann

Osterglocken am Birker Friedenskreuz

Auf Initiative der Freiwilligen Feuerwehr erblühen vor dem erst im vergangenen Jahr neu eingeweihten Birker Friedenskreuz Osterglocken. Der Fisch ist seit alter Zeit Hinweis auf Christus und zum Zeichen der Christen geworden. Vielleicht sind die erblühenden Pflanzen nicht nur vorösterliche Boten, sondern für manche auch mutmachende Zeichen in Zeiten der Krise. Vielen Dank an unsere Freiwillige Feuerwehr und in diesen Tagen auch an alle, die in diesen Tagen anderen mutig und beherzt beistehen.  (MF)

 

 

 

21. März 2020

Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht

Kerzenaktion der Firmlinge

Die Firmlinge unserer Gemeinde haben am 21.03.2020 um 19:30 Uhr eine Kerze angezündet und sie sichtbar am Balkon, auf der Terrasse, am Fenster oder einfach vor der Tür aufgestellt.
Die brennende Kerze soll ein Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht in dieser schwierigen Zeit sein, die von der Corona-Pandemie geprägt ist.
Ferner soll die brennende Kerze Licht an die Menschen geben, die alleine und besorgt sind, um ihre Gesundheit.
Die Kerze soll auch als Trost dienen, für all jene Menschen, die Angehörige und Freunde verloren haben.
Und schließlich soll das Licht dieser Kerze auch allen Politikern in Deutschland und weltweit dienen, die in diesen schweren Tagen ebenso viele wichtige Entscheidungen treffen müssen.

 

 

 

12. März 2020

Übergabe eines Bildes durch den Lions Club Lohmar


Der Lions Club Lohmar legt alljährlich einen Adventskalender auf. Überschüsse dieser Aktion kommen sozialen Zwecken im Stadtgebiet Lohmar zugute.

 

Für den Adventskalender 2018 hat die Lohmarer Malerin Rosemarie Hüttemann die Kirchen von Birk, Wahlscheid und Lohmar sowie den Adventsmarkt im Lohmarer Kirchdorf als Motive ins Bild gebracht. Nach Absprache mit der Künstlerin hat der Lions Club Lohmar nun dieses Gemälde unserer Kirchengemeinde zum Geschenk gemacht. Es soll im Pfarrzentrum seinen Platz finden. Das Foto zeigt Helmut Kemmerling bei der Übergabe mit Pfarrer Feggeler. Herzlichen Dank für die Spende!

 

 

 

12. Januar 2020

Die Sternsinger waren da

Abschluss der 62 Aktion

Zwei Wochen waren sie über die Jahreswende wieder unterwegs zu den Menschen unseren Gemeinden, um Gottes Segen in die Häuser und zu den Menschen zu bringen: 20 *C + M + B + 20, das steht für Christus Mansionem Benedicat, also Christus segne dieses Haus.

Über 400 Kinder, Jugendliche und BegleiterInnen wurden bei Wind und Wetter in den Häusern willkommen geheißen. Dass sie auch mal nicht so freundlich begrüßt wurden, konnte sie nicht entmutigen, sich zu engagieren. Sie brachten den Segen auch ins Rathaus der Stadt Lohmar sowie in die Grundschulen in Donrath und Wahlscheid. Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte weltweite Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Diese 62. Aktion erbrachte eine Summe vor allem für Kinder im Libanon von nahezu € 37.000,00 (erste Hochrechnung). Damit übertreffen sie das Ergebnis des vergangenen Jahres.