*** ARCHIV ***
Berichte Gemeindeleben

Berichte aus den Jahren

> 2020

> 2019

> 2018

> 2017

> 2016

Aktuelle Meldungen

* Hinweise zur Durchführung der Gottesdienste während der Corona-Pandemie: *
22.01.2021 - Hier finden Sie die aktuellen Hinweise zu Maßnahmen und Einschränkungen der Aktivitäten unserer Pfarrei aufgrund der Corona-Pandemie sowie Hinweise zu den Gottesdiensten.

Termine & Veranstaltungen

Bogenschießen

für alle ab 12 Jahren - Anmeldung unbedingt erforderlich!
19.06.2021
Mehr...

Workshop online: Stressmanagement

Anmeldung erforderlich
24.06.2021
Mehr...

Die Vogelhochzeit im Aggerbogen

Für Eltern mit ihren Kindern
26.06.2021
Schluss: 20.06.2021
Mehr...

Gottesdienste

Eine Übersicht der Gottesdienste und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie > hier.

Aus dem Gemeindeleben

Lesen Sie hier Berichte über Veranstaltungen und Aktionen in unseren Gemeinden:

 

 

 

3. Juni 2021

Alte Traditionen neu belebt

Fronleichnam in Kreuzerhöhung

Eine schöne, alte Tradition ließen 2 junge Familien aus Scheiderhöhe, Familie Schlößer und Familie Sappek, wieder aufleben, indem sie am Fronleichnamstag in aller Frühe bunte Blütenteppiche vor und in der Kirche Kreuzerhöhung legten. Obwohl wegen des Corona-Virus keine Prozession geben konnte, wurde das Fronleichnamsfest doch stimmungsvoll gefeiert. Pater Gessinger aus dem Steyler Kloster in St. Augustin ließ es sich nicht nehmen, am Ende der Hl. Messe den "Sakramentalen Segen" nach einer kurzen Anbetung zu spenden, einfühlsam eingeleitet durch Herrn Kümmeler, der das Tantum ergo in deutscher Übersetzung dazu sang.

 

 

 

 

Fotos ►

2021_Fahrradsegnung _ChristiHimmelfahrt (2) 2021_Fahrradsegnung _ChristiHimmelfahrt (3)

13. Mai 2021

Zeichen der ökologischen Verantwortung für die Schöpfung

Fahrradsegnung an Christi Himmelfahrt

Am Christi Himmelfahrt hat auf dem Kirchplatz von St. Bartholomäus in Wahlscheid bei schönem Wetter die Segnung von Fahrrädern und co. stattgefunden. 
Somit wurde die Fahrradsaison offiziell eröffnet und damit auch ein Zeichen der ökologischen Verantwortung für die Schöpfung gesetzt.
Ca. 80 Personen, Jung und Alt, kamen mit ihren Fahrzeugen.
Zum Schluss wurden auch gesegnete Aufkleber für die Fahrräder verteilt.

 

 

 

 

9. Mai 2021

"Dein Berufungsweg hat Dich um die halbe Welt geführt, bis zu ihrem Mittelpunkt hier in Lohmar"

Dankmesse zur Diakonenweihe von Jan Schönthaler

Am 9. Mai fand in St. Johannes Lohmar die Dankmesse anlässlich der Diakonenweihe von Jan Schönthaler statt. Während der Messe wurde auch eine liturgische Grundausstattung als Geschenk der Gemeinde überreicht. Vertreter des Pfarrgemeinderates und Pfarrer Feggeler gratulierten im Namen der Pfarrei und berichteten über einige Stationen aus Jan Schönthalers Berufungsweg.

Allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 

 

 

2. Mai 2021

"Sich mit Herz und Händen in Dienst nehmen lassen"

Diakonenweihe von Jan Schönthaler und Johannes Schulte-Eickhoff

Am 2. Mai weihte Weihbischof Rolf Steinhäuser im Kölner Dom sieben Männer zu Diakonen, darunter auch Jan Schönthaler, der in unserer Pfarrei seine Praxiszeit absolviert und Johannes Schulte-Eickhoff, der aus Lohmar stammt.

Wir gratulieren beiden ganz herzlich!

 

Die Diakonenweihe wurde vom Domradio live übertragen.

Die Aufzeichnung können Sich sich hier anschauen.

Weitere Berichte auf Domradio finden Sie hier.

Fotos der Diakonenweihe finden Sie in der Berichterstattung des Erzbistums.

Diakonenweihe (Foto: Erzbistum Köln)






Firmvorbereitung April 2021

18. April 2021

Wer bin ich?

Firmvorbereitung

Am Sonntag, 18. April,  hat ein weiteres Treffen der Firmvorbereitung in der Pfarrkirche St. Johannes stattgefunden.
Dabei haben die Jugendliche sich mit den Themen "Wer bin ich?, Was macht mich aus? Und was macht mich einmalig?" auseinandergesetzt.
Pastoralreferent Mattia Zurlo hat unter anderem über sein Leben und seinen Glaubensweg erzählt.

 

 

 

 

Fotos ►

Lo 21-4 Lo-21-5 NH

27. März & 10. April 2021

Brücke der Erinnerung

GedenkGottesdienst für Angehörige von Verstorbenen

Seit mehr als einem Jahr sind gemeinsame Trauerfeiern, Gottesdienste und Beerdigungen nicht im gewohnten Rahmen möglich. Von einem geliebten Menschen konnten sich (Grenzen durch die Corona-Pandemie) im Gottesdienst und am Grab nur wenige Menschen verabschieden. 

Angehörige, FreundInnen und Bekannte haben sich in drei GedenkGottesdiensten (unter Einhaltung der Corona-Regeln) in unseren Kirchen St. Johannes und in Mariä Himmelfahrt an ihre Verstorbenen erinnert: an die gemeinsamen guten und auch schwierigen Erfahrungen miteinander, an die Gesichter und Gesten... Sie konnten sich auf einer „Brücke der Erinnerung“ entgegen kommen und ihre Traurigkeit mit einem Blick in eine noch unbekannte Zukunft miteinander verbinden.

Das Gebet galt auch den verstorbenen Menschen, an die niemand bei ihrem Tod denkt, die niemand vermisst; es galt den Menschen, die Opfer jeglicher Gewalt, Krieg und Unfällen geworden sind; es galt den kleinen Menschen, die durch Abtreibung das Licht dieser Welt nicht erblicken durften und denen, die durch sexuellen Missbrauch seelisch gestorben sind; es galt auch dem Bewohner des Elisabeth-Hospiz, der vor einer Woche durch den Brand verstorben ist.

Für sie alle brannte eine Osterkerze, geschmückt mit dem Palmzweig, als Zeichen für Leben.

Der GedenkGottesdienst wird auch im kommenden Jahr am Samstag vor Palmsonntag stattfinden.

 

 

 

 

11. April 2021

Weißer Sonntag

Bilder aus Kreuerhöhung

 

 

 

4. April 2021

Ostern

Bilder aus St. Mariä Geburt und Kreuerhöhung

 

 

 

2. April 2021

Karfreitag

Bilder aus Kreuerhöhung

 

 

 

1. April 2021

Gründonnerstag

Bilder aus Kreuerhöhung

 

 

 

28. März 2021

Der Einzug in Jerusalem

Palmsonntag - Bilder aus St. Johannes, St. Mariä Himmelfahrt und Kreuerhöhung

Heute gedenken die Christen dem Einzug Jesu in Jerusalem, mit dem sein Leidensweg begann. Gleichzeitig ist Palmsonntag für Christen der Auftakt der Karwoche, die sieben Tage vor Ostern beginnt.
Das ganze Pastoralteam wünscht Ihnen eine gesegnete Karwoche!

 

 

 

 

20. März 2021

Lohmar fegt los

Die Churchers waren mit dabei

Wie schon so oft in den vergangenen Jahren haben sich die Churchers auch in in diesem Jahr wieder an der Aktion "Lohmar fegt los" beteiligt. Am Samstag, 23. März, säuberten sie die Straßengräben entlang der K13 zwischen Inger und Heide.

Die Fotos geben einen Eindruck der Aktion.

Da die Band zur Zeit gemeinsam keine Musik machen darf, war die Aktion eine willkommene Abwechslung zu den regelmäßigen Zoom-Meetings.

Mehr Fotos gibt es auf der Hompage der Churchers.

 

 

 

 

 

6. März 2021

Mini-Challenge@home

Messdiener aus Lohmar-Ort waren dabei

Am 6. März haben Messdiener aus Lohmar-Ort an der "Mini-Challenge" des Erzbistums Köln teilgenommen. 
Hier ein Bild von einer Aktion während der Online-Veranstaltung, wo Kreativität und Teamfähigkeit gefragt wurden.

 

 

 

 

29. Februar 2021

Mach dich auf den Weg!

Eröffnung der Firmvorbereitung

Gestern fand in unserer Pfarrkirche St. Johannes Lohmar der Eröffnungsgottesdienst der Firmvorbereitung statt.
24 Jugendliche unserer Gemeinde machen sich dieses Jahr auf dem Weg, um das Sakrament der Firmung 🔥🕊 im Juni durch Weihbischof Ansgar Puff zu empfangen. 

 

 

 

 

29. Februar 2021

Auf Wiedersehen!

Abschied von unserem Kaplan Pater Jerry

In der heutigen Sonntagsmesse haben wir unseren Kaplan Pater Jerry in unserer Pfarrkirche in Lohmar verabschiedet. Coronabedingt war eine große Abschiedsfeier leider nicht möglich, wir hoffen dies im Sommer nachholen zu können. Mit Abstand gab es aber zumindest nach der Messe im Sonnenschein noch die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung und Abschiedsgrüßen.

 

Über 7 Jahre lang war Pater Jerry bei uns in Lohmar in der Seelsorge eingesetzt, und damit länger in einem Ort als jeder andere seiner Mitbrüder in Siegburg. Wir haben die vor allem sprachlich nicht immer einfachen Anfänge miterlebt: den Neubeginn in einer fremden Kultur, bald erste Predigten, Taufen und Beerdigungen in deutscher Sprache! In seiner Zeit in Lohmar hat sich Pater Jerry nicht nur selbstverständlich in das Pastoralteam und den Pfarrgemeinderat eingebracht. Er hat Einblicke in den Erstkommunionkurs erhalten, war bei Gemeindefahrten, Ausflügen und Festen dabei. Er hat den Kindermesskreis unser Kita in Lohmar begleitet und so manchen Hausbesuch gemacht. Und er war für den rheinischen Karneval zu begeistern!

Vielen ist Pater Jerry in seiner Zeit in Lohmar sehr ans Herz gewachsen. Mit seiner aufgeschlossenen und immer freundlichen Art hat er viele Menschen erreicht. Schade, dass wir Abschied nehmen müssen.

Wir sagen von Herzen Danke für allen Einsatz in den letzten Jahren und wünschen Gottes Segen für die neuen Aufgaben in Würzburg!

 

 

 

 

 

 

23. Februar 2021

Gott unser Pflaster?!

Gottesdienst für die MessdienerInnen unserer Gemeinde

Am 23. Februar hat ein weiterer Gottesdienst für die MessdienerInnen unserer Gemeinde in St. Johannes stattgefunden. Musikalisch wurde er hervorragend von der Messdienerleiterin Eileen Becker gestaltet. 
Hier einige Impressionen.

 

 

 

 

Januar 2021

Christus segne dieses Haus

Segen bringen – Segen sein „Kinder Halt geben in der Ukraine und Weltweit“ Beispielland der Sternsingeraktion 2021 ist die Ukraine

Ein Bericht zur diesjährigen Sternsingeraktion

Anfang Dezember 2020 waren wir noch zuversichtlich, mit dem ausgearbeiteten Hygienekonzept und allen vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz aller die Aktion von Tür zu Tür durchführen zu können. Das kleine Virus mit Namen Corona verlangte neue Planung. So beschlossen die Träger der Aktion Dreikönigssingen, dass deutschlandweit die Sternsinger 2021 nicht von Tür zu Tür ziehen werden. Den Segen persönlich vorbei zu bringen, das gab's bisher noch nicht. ...

Der Leitgedanke der engagierten Mädchen und Jungen, gerade in Corona-Zeiten bleibt: „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“ Die Menschen sehnen sich nach dem Segen der Sternsinger. Deshalb fand die Aktion in Lohmar auf einem neuen Weg statt: kontaktlos und kreativ, dennoch solidarisch mit den Kindern in der Welt. Nichts machen ist keine Alternative. Gerade jetzt ist es wichtig, sich für die Kinder in den ärmeren Ländern einzusetzen. So verteilten wir sog. „Segenstüten“ mit einem Überweisungsvordruck an das Kindermissionswerk, dem gesegneten Aufkleber und einem Grußbrief. Lohmar ist eine weit verzweigte Stadt mit vielen kleinen Ortschaften. Für die Verteilung der Segenstüten brauchten wir viele Helferinnen und Helfer – Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das gelang ganz hervorragend: Viele machten sich auf den Weg, auch die Kinder in der Erstkommunionvorbereitung - im Gepäck die Segenstüten. Bei den Lohmarer Bürgerinnen und Bürgern kam das klasse an. Viele warteten auf den Segen. Darüberhinaus errichteten wir sog. „Segenshaltepunkte“ in den Kirchen mit Information über die diesjährige Sternsingeraktion. Damit war die Möglichkeit verbunden, vor und nach den Gottesdiensten die Spende persönlich abzugeben.

Seit Jahren ist der Besuch im Altenheim Wahlscheid eine Selbstverständlichkeit. In diesem Jahr eine besondere Herzenssache für die Sternsinger. In enger Abstimmung mit dem Team des Altenheimes ist dieser gut gelungen: An verschiedenen Haltepunkten sprachen die Sternsinger Cara und Vico ausführlich den Segenstext. Die Damen und Herren im Altenheim konnten von den geöffneten Fenstern aus die Segensaktion erleben. Es wurde gewunken und geklatscht. Das hat unsere beiden Sternsinger ganz angerührt.

In den vergangenen Jahren gehörteBesuch und Empfang der Sternsinger im Rathaus zu einem festen Termin. Der Rathaussaal war immer gefüllt mit vielen kleinen und großen Königen. Aufgrund der Corona-Pandemie war das dieses Mal so nicht möglich. Uns war wichtig, dass der Segen auch besonders in 2021 nach den langen Monaten der Pandemie ins Rathaus gebracht wurde. Frau Claudia Wieja, unsere neue Bürgermeisterin, empfing eine ganz, ganz kleine Abordnung, dabei eine langjährige und engagierte Sternsingerin Katharina Salz. Ein ausführliches und anregendes Gespräch mit Frau Wieja über die Sternsingeraktion 2021 führten wir. Sie bedankte sich herzlich mit kleinen Geschenken für die Sternsinger und einer großherzigen Spende.

In den Messfeiern zum Abschluss der Aktion kam zum Ausdruck, dass Gott seine schützende Hand über uns hält, und wir alle segensreich unterwegs sein können.

Ein paar Gedanken zum Leitthema der diesjährigen Aktion „Kindern Halt geben!“: Was gibt mir Halt? Die KinderI in der Ukraine antworten ganz klar: „Meine Mama, mein Papa geben mir Halt. Sie schützen mich und helfen mir, groß zu werden!“ Doch der Mangel an ausreichend bezahlter Arbeit zwingt viele Familien in der Ukraine das Geld für ihre Familie im Ausland zu verdienen. Uns sind die Einsatzgebiete bekannt – als Arbeitskraft, ErntehelferIn, z. B. auf den Obstplantagen, den Spargelfeldern, in der fleischverarbeitenden Industrie oder in der Betreuung und Pflege älterer Menschen. Die Kinder kommen bei Verwandten unter und sehen ihre Eltern oft lange Zeit nicht oder dank der neuen Medien ist der Kontakt über Videochat möglich. Über die Tätigkeit ihrer Eltern – monatelang – sind die Kinder sehr traurig. Manche äußern sich so, lieber mit weniger Geld auskommen, dafür sollen ihre Eltern bei ihnen bleiben. Wenn die Eltern fehlen oder das mit der Unterbringung bei Verwandten nicht so klappt geben andere Halt: So z. B. die Menschen in den Projekten, die die Sternsinger fördern. Hier setzen sich die Partnerorganisationen des Kindermissionswerkes täglich für diese Kinder ein, dass das Motto der Sternsingeraktion „Kindern Halt geben!“ umgesetzt wird.

Gerade in diesem Jahr feierte das Kindermissionswerk den 175. Geburtstag. Ein 15-jähriges Mädchen Auguste von Sartorius war von der Not seiner Altersgenossen angerührt. Sie beschloss, etwas zu unternehmen. Sie schritt zur Tat und sammelt Geld für Kinder in China und einigen afrikanischen Ländern. Am 2. Februar 1846 nahm die Geschichte des Kindermissionswerkes seinen Lauf bis heute. Die Sternsingeraktion gilt weltweit als größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Das ist ganz toll, dass Kinder etwas tun und bewirken können. Egal, ob sie klein oder groß sind. 2015 wurde die Sternsingeraktion in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Ein dickes Dankeschön geht an Martin und Petra Könsgen, Heizungs- und Sanitärbau aus Neuhonrath. Sie haben großherzig für die Ausstattung der Sternsinger in Lohmar mit dem Schal-/Halstuch gesorgt und finanziert.

Im kommenden Jahr hoffen wir, wieder den Segen von Tür zu Tür bringen zu können.

Für die Sternsingeraktion: Hildegard Zinner


 

 

 

18. Januar 2021

Spende für Indien

kfd unterstützt Projekt von Pater Jerry

Mit großer Freude konnte die kfd-Lohmar die von ihr gesammelten Spenden an Pater Jerry für sein Projekt in Indien übergeben.

 

 

 

.

Januar 2021

Der Segen für die Gemeinde

Die Sternsinger